Palliativlotsenprojekt erhält Auszeichnung

Palliativlotsenprojekt erhält Auszeichnung

Das Palliativlotsenprojekt des Fördervereins Palliativstation am Klinikum Links der Weser e.V. wurde mit dem „Anerkennungs- und Förderpreis für ambulante Palliativversorgung" der Deutschen Gesellschaft für Palliativmedizin (DGP) ausgezeichnet. Der insgesamt mit 10.000 € dotierte Preis wird seit 2008 jährlich von der Firma Grünenthal gestiftet und wurde neben dem Palliativlotsenprojekt an ein Projekt für ALS-Patienten vergeben. In der Laudatio bei der Mitgliederversammlung betonte Jurypräsidentin Prof. Dr. Gerhild Becker: „Die Jury hat sich entschieden, den Preis an zwei innovative Projekte zu vergeben, die im Feld der ambulanten Palliativversorgung Lücken schließen, eine Bereicherung darstellen und zudem auf andere Regionen modellhaft übertragbar sind. Wie in jedem Jahr trägt diese Auszeichnung dazu bei, Entwicklung und Ausbau einer qualitativ hochwertigen ambulanten Palliativversorgung konsequent zu stärken."

Über den Preis freuen sich sehr:
Dr. Hans-Joachim Willenbrink,
1. Vorsitzender, und Elke Ehlert, Palliativlotsin.

Die DGP hofft, dass der Preis als Motor dient, das Projekt in die Breite zu tragen und für eine Zielgruppenerweiterung auf Menschen ohne onkologische Erkrankungen zu sorgen. Das Projekt wird von der Uni-Bremen evaluiert, um das Versorgungsangebot zu prüfen und letztlich gegebenenfalls in die Regelversorgung zu überführen.